Bunte Körbe verschönern Borbeck-Mitte

Freitag 9. März 2012

Statt langweilig grau kommen nun 20 Papierkörbe in Borbeck-Mitte fröhlich und bunt daher: Im Rahmen eines Sozialpädagogik-Projektes wollten 20 Schüler der Geschwister-Scholl-Realschule die ansonsten grauen Körbe mit Lack gestalten. Die EBE als Hüterin der öffentlichen Papierkörbe stimmte dem Vorhaben sofort zu und sichert auch die Logistik.

„Die Idee kam von den Schülern selbst“, berichtet Lehrerin Heike Hilterhaus. „Sie wollten nicht nur über Engagement reden, sondern etwas für ihre direkte Umgebung tun.“ Nun wurden die ersten kleinen Kunstwerke montiert. Sie ersetzen 20 ältere, etwas unansehnliche Körbe rund um den Germaniaplatz.

Ein kleines, nützliches Projekt, aus dem alle Beteiligten Positives ziehen: Die Schüler setzen sich mit ihrer Aktion aktiv für ihren Stadtteil ein und tragen zum angenehmen Stadtbild bei. Die EBE stellte die Körbe und bringt sie nach und nach an. Der Borbecker Bürger- und Verkehrsverein hat die Lacke bezahlt und die Bezirksvertretung förderte die ganze Sache politisch.

Papierkörbe 2_klein

Sieben von insgesamt 20: Die Schülerinnen Selina (v. l. n. r.), Alica, Nadine, Janine, Ceyda, Sabrina und Lena mit ihrer Lehrerin Heike Hilterhaus(Mitte), den EBE-Logistikern Aloys Steden (li.) und Alfred Holstein sowie Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier bei der Montage der ersten neuen Körbe am Borbecker Germaniaplatz.