EBE befreit Viertel von 800 Kubikmeter Bruchmaterial

Montag 14. Juli 2014

Aufräumen im großen Stil: Beim vierten Sonntagseinsatz der EBE-Containerflotte in Bochold/Altendorf, Altenessen und Südostviertel gestern wurden 14 Behälter zu je 33 Kubikmeter und 13 Behälter zu je 26 Kubikmeter mit Ast- und Baumbruch von Sturmtief „Ela“ gefüllt.

Erfolg in der Schinkelstraße, Saarbrücker Straße, Altenessener Straße (vom Tierheim Richtung Innenstadt) und der Kleinen Buschstraße: Sie konnten zur Entlastung der Anwohner freigeräumt werden. Am Moltkeplatz und an der Wüstenhöferstraße blieben noch einige Reste liegen, die demnächst nachgeholt werden müssen.

Die Masse von insgesamt 800 Kubikmetern verteilten die Entsorgungsbetriebe auf die städtischen Sonder-Sammelstellen. In den betroffenen Bereichen gibt es dadurch merkliche Erleichterung, die Bürger erhalten wieder mehr Platz zur Fortbewegung und zum Parken.

Aufräumen wird noch Monate dauern
Es ist davon auszugehen, dass das Aufräumen im Stadtgebiet noch mehrere Monate dauern wird. Im Auftrag der Stadt entfernt die EBE daher derzeit in gezielten Aktionen am Wochenende so viel Bruchmaterial wie möglich. Bisher wurden insgesamt fast 3.000 Kubikmeter abgefahren.

Nach dem Sturm „Ela“ besteht neben der reinen Gefahrenabwehr und der nötigen Verkehrssicherung eine der Haupt-Einschränkungen darin, dass die Mengen an Bruchholz den ohnehin recht engen städtischen Raum zusätzlich verringern. Das erhöht den Parkdruck in vielen Vierteln und schränkt die Anwohner oft noch spürbar ein.