EBE im Volleinsatz – Müllabfuhr beeinträchtigt – Schadstoffsammlung fällt aus

Mittwoch 6. Februar 2013

Winter-Panorama am Mittwochmorgen: Bis zu 20 Zentimeter Schnee legte eine Schneewolke überraschend über Nacht auf die Stadt. Vorhergesagt war sie nicht. Um drei Uhr morgens rückten zwölf große Streufahrzeuge der EBE aus, um so viel wie möglich vor dem Berufsverkehr zu schaffen. Um 6 Uhr kamen fünf kleine Fahrzeuge für die Nebenstraßen hinzu. Die Schneemengen und der einsetzende Autoverkehr sorgen dafür, dass der erste Streu- und Räumdurchgang noch läuft (12 Uhr) und erst am späten Mittag beendet werden wird. Geschätzter Verbrauch für diesen Einsatz: ca. 160 Tonnen Salz, ca. 30.000 Liter Sole.

Im Laufe des Vormittags hat der Schneefall nachgelassen und Plus-Temperaturen lassen derzeit die weiße Pracht schmelzen. Dennoch benötigen viele Straßen weiteren Einsatz. Die noch vorhandenen Schneemengen sollen zur Seite geräumt werden. Fest gefahrener Schnee vereist schnell und muss behandelt werden. Darum geht es für die EBE-Flotte heute Nachmittag mit Räumschild und Feuchtsalz weiter, um diese Stellen zu bearbeiten.

Müllabfuhr leert Tonnen nach
Reviere mit Engstellen oder Gefällstrecken sind bei solchen Schneemengen schwer zu bedienen. Zum einen machen Schnee und Unfallgefahr das Anfahren schwer und gefährlich. Zum anderen können häufig Tonnen nicht bis zum Müllwagen gezogen werden und müssen dann ungeleert bleiben.

Wichtig:
Die EBE bittet die Bürger, darauf zu achten, dass die Wege zu den Mülltonnen komplett frei geräumt sind. Die vollen Tonnen sind so schwer, dass Ziehen oder Heben über Schneeberge nicht möglich ist.

Aus diesen Erfahrungen heraus sind fast alle Wagen der Abfallabfuhr morgens zunächst am Betriebshof geblieben. Einige fuhren am späten Vormittag los, um wenigstens einen Teil ihrer üblichen Leerungen zu schaffen.

Die stehen gebliebenen Tonnen sollen möglichst bis Ende der Woche nachträglich geleert werden. Braune und Blaue Tonnen also bitte stehen lassen. Gelingt das nicht, werden die EBE-Mitarbeiter am Samstag eine Zusatzschicht einlegen.

Sperrmüll-Termine bleiben gültig
Die Sperrmüll-Sammlung ist heute nur eingeschränkt möglich. Die Essener werden gebeten, die angemeldeten Sachen draußen stehen zu lassen. Sie werden am Samstag nachträglich abgefahren. Sperrmüll-Termine für Donnerstag und Freitag (7./8.2.) bleiben gültig!

Hotline überlastet – Wartezeiten
Weil so viele Bürger die EBE-Hotlines anrufen, kommt es dort im Moment leider zu Wartezeiten. Ähnlich sieht es mit E-Mail-Anfragen aus, deren Beantwortung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Schadstoffsammlung abgesagt
Die Schadstoffsammlung in Kupferdreh wurde abgesagt, weil der Schadstoffmobilcontainer bei den Verhältnissen am Vormittag nicht dorthin transportiert und aufgestellt werden konnte.

Der Schneefall traf Essen – wie Mitte Januar – wiederum unerwartet, denn noch am Vortag hatte es in Wetterberichten geheißen: „Möglicherweise Schneefall in Höhenlagen, 1-2 cm“. Die Glättewarnung wurde für Essen erst um 8 Uhr morgens herausgegeben – da waren die Entsorgungsbetriebe bereits seit fünf Stunden im Einsatz.

DSCN7894 DSCN7891
Und plötzlich war es weiß: Die meisten EBE-Fahrzeuge blieben heute Morgen erstmal weitgehend stehen.