EBE-Tipps: Abfalltonnen im Winter

Freitag 7. Dezember 2012

Knackige Kälte erwartet die Stadt Essen in den kommenden Tagen. Um sich gegen Frost und Schneefall zu wappnen, sind folgende Tipps hilfreich, um entspannter durch die eisige Zeit zu kommen. Denn bei der Abfallentsorgung gilt es, einiges zu beachten.

Wegen des hohen Anteils an Feuchtigkeit können Abfälle in der Braunen und Grauen Tonne bei anhaltendem Frost schnell festfrieren. So besteht die Gefahr, dass die Tonne bei der Leerung nicht vollständig geräumt wird. Um dies zu verhindern, sollten Sie den eingelegten Abfall mit Zeitungspapier umwickeln. Zusätzlich kann man die Tonne von innen, zumindest am Boden, auskleiden.
Die Tonnen sollten keinesfalls vollgestopft werden. Denn gefrorene Blöcke von Abfallresten setzen sich leicht fest. Unter Umständen lassen sich die Tonnen nicht mehr vollständig leeren. Durch einen Test kurz vor der Leerung lässt sich leicht feststellen, ob der Tonneninhalt lose ist. Ansonsten können Sie den Abfall vorsichtig mit Besenstiel oder einer Schaufel von der Tonnenwand ablösen.

Auf den Standort achten

Auch bei den Standorten für die Tonnen sollten Sie einiges berücksichtigen. Denn bei anhaltenden Minusgraden ist es ungünstig, dass Tonnen im Freien stehen. Abhilfe schafft die vorübergehende Unterbringung der Abfallbehälter an einem geschützten Standort: Keller oder Garagen eignen sich dafür gut. Allerdings sollten die Tonnen pünktlich am Leerungstag wieder wie gewohnt bis 7 Uhr bereitgestellt werden. Sie sollten sicherstellen, dass die Tore und Schlösser voll funktionieren und noch nicht eingefroren sind.

Stehen die Tonnen an der Straße, sollten Sie darauf achten, dass die Wege zu den Abfallbehältern zugänglich sind. Ansonsten ist eine Leerung eventuell nicht möglich. Einen Meter sollten die geräumten Wege und Schneisen breit sein. Bis zur Straße sollte es zudem keine aufgeworfenen Schneehügel oder Ähnliches geben, da die Tonnen sonst nicht darüber gehoben werden können.