Elektroschrott bei EBE kostenlos abgeben

Freitag 1. Februar 2013

Wenn Energiesparlampe, Mobiltelefon, Spielkonsole oder Musikanlage nicht mehr funktionieren, gehören sie auf den Recyclinghof. Hausmüll bzw. die Graue Tonne sind seit 2006 gesetzlich tabu. Das „Elektroaltgeräte-Gesetz“ (ElektroG) bestimmt, dass sowohl Verbraucher als auch Gewerbetreibende ihre alten elektrischen und auch elektronischen Geräte nur an fachkundige Hände abgeben dürfen. Kosten oder Gebühren entstehen bei der Abgabe in der Regel keine. Voraussetzung ist, dass die Geräte vollständig angeliefert werden.

Das Ziel: Wiederverwertung
Oberstes Gebot ist das Vermeiden von Abfall. Die wertvollen Inhaltsstoffe in den Geräten sollen darum wieder verwertet werden. Ziel ist, eine Quote von 80 Prozent Recycling zu erreichen. Gefährliche Bestandteile Stoffe müssen umweltgerecht entsorgt werden.

Wohin mit den alten Geräten?
Das Gesetz nimmt die Hersteller in die Pflicht, alte Geräte zurücknehmen zu müssen. Sie tun das entweder über den Einzelhandel oder über die Kommunen, die auf ihren Recyclinghöfen Elektroschrott annehmen. In Essen nimmt die EBE Elektrogeräte an den Recyclinghöfen Altenessen und Werden an. Kleingeräte (Fön, Mixer, Rasierer, Spielkonsolen oder Zubehör) dürfen am Schadstoffmobil abgegeben werden, Großgeräte (Fernseher, Waschmaschine, Kühlschrank) nimmt der Sperrmüll mit. Übrigens gehören auch Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren zum Elektroschrott!

Abhol-Termine gibt es bei der Sperrmüll-Hotline: Telefon 854-1111

01011476 01010724
Alte oder defekte Energiesparlampen, Kühlschränke und sonstigen Elektroschrott müssen Essens Bürger bei der EBE abgeben.
Kosten entstehen keine!