Essen sauber halten – Mehrwegbecher nutzen

Montag 20. November 2017

Aktion zur „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“
Kaffeegenuss unterwegs ohne Abfall – mit dem eigenen Becher oder dem neuen „Good Cup“ kein Problem. Lernen Sie ihn kennen!
Zur „Europäischen Woche der Abfallvermeidung“ (18.-26.11.) geht das ganz einfach: Die Entsorgungsbetriebe Essen und die städtische Initiative „Essen bleib(t) sauber!“ starten zwei Tage lang einen gemeinsamen Aktionsstand in der Innenstadt:
am Donnerstag (23.11.) und Freitagnachmittag (24.11.) jeweils von 13-17 Uhr, Kettwiger Straße / Höhe Burgplatz.

Foto: Stadt Essen


Ziel ist, in Essen weniger Pappbecher-Müll zu haben. Die EBE informiert über das neue Pfandbecher-System „CUP FOR CUP“ in Essen. Es soll dabei helfen, die Menge an Pappbechern in Essen – es sollen bis zu 80.000 am Tag sein – zu verringern.
„Essen bleib(t) sauber!“ informiert bei der Gelegenheit über den neuen Aktionsplan.

Rabatt-Kaffee für den guten Zweck
Mit etwas Glück können Sie den Becher auch gleich testen: Solange der Vorrat reicht, werden die peppigen Becher verteilt – mit Kaffee-Rabattgutschein für den guten Zweck im Adveniat-Backhäuschen gleich nebenan! Dass der Pfandbecher nun in Essen zu haben ist, haben Studenten der Uni Duisburg-Essen angeregt: Aus dem Seminar „Zero Waste“, gemeinsam mit der Grünen Hauptstadt, entwickelten sie die Pfandbecher-Idee und brachten die Partner zusammen.


Das 1-Euro-Prinzip
Für 1 Euro Pfand erhalten Sie den bunten Kunststoffbecher in teilnehmenden Cafés oder Bäckereien und können ihn nach dem Kaffeegenuss ganz einfach im Café zurückgeben. Bereits über ein Dutzend Verkaufsstellen machen mit, z. B. Café Glanzstück (Rü 143), dreimal Bäcker Peter (Rü und Klarastraße) und die beiden Sorellis in Rüttenscheid und Werden. Auch die Cafés „Rosso“ und „Giallo“ der Universität sind dabei.
Ein CUPFORCUP-Aufkleber an der Tür und der Aufsteller auf der Theke zeigen den Kunden, dass ein Café mitmacht.

Drehen Sie am Rad
Sie spielen gerne? Kleine und Große können am Glücksrad ihr Wissen schärfen, welche Wertstoffe wohin gehören.

Der Hintergrund
Laut Deutscher Umwelthilfe nutzt und entsorgt jeder Verbraucher im Schnitt 130 Einwegbecher jährlich für Limonade, Bier, Kaffee oder Tee. Das summiert sich auf drei Milliarden Einwegbecher pro Jahr deutschlandweit. Die Essener Politik geht von 80.000 Bechern pro Jahr in Essen aus. Sie möchte diese hohe Zahl gerne reduzieren.

Alle Partner des CUPFORCUP-Pfandsystems sind auf der interaktiven Karte aufgeführt.

Aktionsplan „Essen bleib(t) sauber“
„Essen bleib(t) sauber“ ist der Aktionsplan der Stadt Essen zur Verbesserung der Sauberkeit im Essener Stadtgebiet. Zentrale Punkte sind eine verbesserte Organisation der Müllbeseitigung im Stadtgebiet, eine Erweiterung der Melderkette von beispielsweise „wilden“ Müllkippen unter verstärkter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger sowie härtere Sanktionen für Müllsünder.
Darüber hinaus wird zunehmend auf präventive Maßnahmen und Aufklärungsarbeit zum Thema Müllvermeidung und richtiger Umgang mit Wertstoffen Wert gelegt. Hierzu gehört auch die Präsenz an Info-Ständen bei wichtigen Aktionen oder Veranstaltungen zur besseren Wahrnehmung im Stadtgebiet und zum Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern in unserer Stadt.