Essener Umweltpreis 2011 bei EBE verliehen

Donnerstag 17. November 2011

Der „5. Essener Umweltpreis“ wurde in den Räumen der EBE an die vier Preisträger verliehen. Die EBE sponsert in diesem Jahr nach 2010 wieder den Förderpreis, der diesmal unter dem Motto „Essen weist Wege“ besondere Anstrengungen in den Bereichen Ressourcenmanagement, erneuerbare Energien und Altbausanierungen würdigt. Erstmals hat die Jury den Preis geteilt in Kinder-/Jugend- und Erwachsenenbereich.

Bei den Kindern gewann die Realschule Überruhr mit einem Projekt rund um heimische Fledermäuse, denen sie neben zusätzlichen Quartieren auch neue Futterquellen erschloss. Zweitplatziert ist die Kindertagesstätte Kämpenstraße, die mit den Kleinen systematisch junge Bäume anpflanzt und pflegt: „Unser Wald – ein Wald für alle“.

Bei den Erwachsenen gingen die Preise an die Bauherren Sandra Hanke und Mark-Steffen Daun für ihr neues Plus-Energiehaus, das mehr Energie erwirtschaftet als sie verbrauchen. SChließlich erhielt die Turnvereinigung Steele 1863 eine Auszeichnung, weil sie sämtliche Leuchten im eigenbewirtschafteten Vereinsbereich in sparende LED getauscht hat.

Oberbürgermeister Reinhard Paß, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der EBE ist, Umweltdezernentin Simone Raskob und für die EBE Prokurist Thomas Ehlert ehrten die Ausgewählten. Sie bedankten sich ausdrücklich für deren Mühe und riefen dazu auf, nicht nachzulassen.

EBE - Preisträger Umweltpreis 2011Schöne Überraschung für die Kinder: Sie durften einige Runden mit einem Müllwagen mitfahren.

Die EBE gratuliert allen Preisträgern ganz herzlich.