Fort mit dem Kastanienlaub !

Dienstag 18. Oktober 2011

Ein winziger Falter und seine Larven – die Miniermotte – schädigt jedes Jahr Essens schöne Rosskastanien erheblich. Alle weiß blühenden Bäume sind befallen. Eine wirkungsvolle Gegenmaßnahme ohne Chemie ist es, die Blätter mit den Eiern zu vernichten, bevor im nächsten Frühjahr daraus neue Larven und Motten werden. Dabei möchte die EBE helfen – und Sie können mitmachen.

Seit Jahren verbündet sich die EBE mit starken Partnern: Grün und Gruga, die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und viele, viele Bürger sind dabei. Unter dem Motto „Rettet die Rosskastanie“ sind alle aufgerufen, die unansehnlichen braunen Kastanien-Blätter gezielt zu sammeln und der Verbrennung zuzuführen.

Dafür sind kostenlos spezielle weiße Säcke zu haben, die sich jeder Bürger abholen und mit Kastanienblättern füllen kann. Die Blätter dürfen sowohl von den Alleen an der Straße wie auch vom Privatgrundstück stammen. Die EBE möchte auf diese Weise am Schutz der beliebten Bäume mitwirken, die zum Kulturgut der Stadt zählen. 2011, so Norbert Bösken von der Schutzgemeinschaft, sei der Befall nach einigen Jahren Aktion und einem harten Winter etwas zurückgegangen.

Die weißen Säcke dürfen mit zum Restmüll neben die Graue Tonne gestellt werden. Die EBE-Müllabfuhr nimmt sie am Leerungstag mit und fährt sie zur Verbrennung ins Müllheizkraftwerk Essen-Karnap.

Die weißen Säcke gibt es bei Grün und Gruga:
* Grugapark, Eingang Lührmannstraße, täglich bis 19 Uhr
* Holthuser Tal 15, Mo-Fr 9-12 Uhr
* Eichenstraße 8, Mo-Fr 8.30-13 Uhr
* Jahnstraße 77, Mo-Do 8-15 Uhr, Fr 8-14 Uhr
* Schnabelstraße 16, Mo-Fr 9-12 Uhr
* Schönscheidtstraße 137, Mo-Fr 9-15 Uhr