Graue Säcke bitte korrekt befüllen

Donnerstag 10. Mai 2012

Die grauen Abfallsäcke (Stadt-Essen-Säcke) sollten achtsam gefüllt werden. Spitze oder scharfkantige Gegenstände haben in den großen Plastikbeuteln nichts zu suchen. Denn diese werden unter Umständen bei der Entsorgung gefährlich, wenn jemand die Säcke anfasst und mit Schwung in den Wagen befördert.

Der Anlass dieses Hinweises ist so aktuell wie bedauerlich: In den ersten Monaten des Jahres 2012 haben sich bereits mehrere EBE-Mitarbeiter bei der Aufnahme dieser Säcke in Form von Stich- oder Schnittwunden verletzt. Einmal musste ein Mitarbeiter an der Wade mit neun Stichen genäht werden. Scharfe Gegenstände können zudem den Sack leicht aufschlitzen.

Häufig sind die robusten Säcke außerdem sehr schwer und werden daher mit Schwung hoch gewuchtet. Laut Abfallwirtschaftssatzung dürfen sie lediglich bis zu 20 Kilogramm wiegen (§19, Satz 4). Ein Gewicht, das ein durchschnittlicher Mülllader gut bewältigen kann.

Die EBE bittet eindringlich darum, die Säcke korrekt zu befüllen. Vielen Dank!

Die grauen Abfallsäcke der Stadt Essen gibt es gegen eine Schutzgebühr von 2,50 Euro im Einzelhandel zu kaufen, z. B. bei Rewe, Kaiser’s, Edeka, Schlecker (nicht: Aldi, Lidl). Die Säcke werden, neben die Graue Tonne gestellt, von der Abfallabfuhr der EBE am Leerungstag der Restmülltonne mitgenommen.