Initiatoren erwarten neuen Teilnehmerrekord beim „9. pico-bello-SauberZauber“

Donnerstag 6. Februar 2014

Die Organisatoren, Kooperationspartner und Schirmherr Oberbürgermeister Reinhard Paß zeigen sich zuversichtlich, zum „9. pico-bello-SauberZauber“ mehr als 15.000 Teilnehmer auf die Beine zu bringen. Seit Jahren beweisen die Bewohner der Ruhrgebietsstadt bei den Aktionen zum „pico-bello-SauberZauber“ Einsatzwille. Am 15. März 2014, dem Hauptaktionstag der stadtweiten Aufräuminitiative, beseitigen viele Bewohner Dreckecken in ihren Vierteln und Straßen. Die Anmeldung läuft!

„Beim ‚pico-bello-SauberZauber‘ geht es um das Bewusstsein für unser aller Verantwortung“, erklärte Oberbürgermeister Reinhard Paß. Als Schirmherr trägt das Stadtoberhaupt bereits zum sechsten Mal die Botschaft in die Stadtgesellschaft. „Schaut man auf die vielen Aktionen, so ist es tatsächlich die komplette ‚Stadtgesellschaft‘, die sich engagiert“, so Janina Krüger, Geschäftsführerin der Ehrenamt Agentur Essen e.V.  Der Verein übernimmt schon im dritten Jahr die Organisation und damit auch die Bearbeitung der Anmeldungen für die Aktion. „Von Katernberg bis Bredeney sind die Menschen über Alters-, Schicht- und Nationalitätsgrenzen hinweg engagiert. Alle machen mit!“, bestätigte die Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins. Kitas, Schulen, Vereine, Familien, Unternehmen und Verbände greifen Jahr für Jahr zu Zange und Müllsack, um die vielen Flächen von Müll zu befreien.

„Die Essener Entsorgungsbetriebe ziehen sich hier in keiner Weise aus der Verantwortung“, betonte EBE-Pressesprecherin Bettina Hellenkamp. Beim „pico-bello-SauberZauber“ soll der Fokus auf Grünflächen und Ecken gerichtet werden, die nicht in den Wirkbereich des Unternehmens fallen. Bürgersteige, Asphaltflächen und teilweise auch Spielplätze werden Tag für Tag gereinigt. Gebüsch, Uferflächen und Bolzplätze dagegen können nur in geringem Maße bedient werden. Solche Bereiche hat man bei Grün und Gruga (GGE) im Blick. Die Einrichtung der Stadt Essen holt für die Aktion die Kleingärtnervereine ins Boot und hilft bei der Logistik. Vor allem wird GGE Flächen benennen, die den Einsatz der „SauberZauberer“ dringend nötig haben. Hier sind dann Groß und Klein gefragt, um die nahe gelegene Wiese, einen Parkplatz, den geliebten Fußballplatz oder eine ähnliche Fläche zu reinigen.

Partner machen Aktion stark

Nur gemeinsam kann solch eine große Aktion möglich gemacht werden! Mit der EVAG, dem Ruhrverband, Grün und Gruga, dem Einrichtungshaus Kröger und dem Allee-Center Altenessen sind neben EBE, Ehrenamt Agentur und der Stadt Essen starke Kooperationspartner im Boot. Dank der Essener Verkehrs-AG (EVAG) haben alle Teilnehmer, die einen pico-bello-Button vorzeigen, am Hauptaktionstag freie Fahrt im Essener Stadtgebiet. Jeder angemeldete Teilnehmer erhält einen Button, den er gut sichtbar tragen sollte, damit er am 15. März Busse und Bahnen frei nutzen kann, erklärte EVAG-Sprecher Olaf Frei. Außerdem bemerkte Frei: „Wir sind seit Anfang an dabei und unser Vorstand wird um den Essener Hauptbahnhof und dem Rathaus Müll sammeln!“.

Das Einrichtungshaus Kröger engagiert sich ebenfalls seit neun Jahren für die Sauberkeit. Damit allen eifrigen „SauberZauberern“ ein weiterer Anreiz geboten wird, spendet das Möbelhaus Preise. Prokurist Reinhard Radmacher verkündete stolz die Höhe der diesjährigen Preise von über 2.000 Euro. Traditionell gibt es u.a. einen kompletten einwöchigen Familienurlaub zu gewinnen. Erfahrungsgemäß sind es Kinder und Jugendliche, die beim „pico-bello-SauberZauber“ aktiv werden. Auch sie haben unter einer verschmutzten Stadt zu leiden.
Das Allee-Center möchte mit einer originellen Malaktion Kita-Kindern und Grundschulschülern aus Altenessen eine Stimme geben. So haben die Kleinen die Chance ihr ganz persönliches Erleben von Umweltverschmutzung zu Papier zu bringen. Verdreckte Spielplätze und Feinstaubbelastung auf dem Schulweg betreffen nämlich auch bzw. vor allem Essens Kinder. Die Kunstwerke werden der Öffentlichkeit zugänglich in dem Altenesser Einkaufszentrum ausgestellt sein.

Erstmals kleine Zangen für die Kinder

Die Zahl der kleinen „SauberZauberer“ ist in den letzten Jahren gestiegen. „In diesem Jahr haben wir auch erstmalig kleinere Zangen für die jungen Teilnehmer“, verkündete Rolf Friesewinkel, der als Leiter der Abfallabfuhr bei der EBE für Ordnung sorgt. 2013 hätten die fleißigen großen und kleinen Sammler mit ihren gefüllten Müllbeuteln mehrere Tonnen Gewicht an Müll zusammengetragen!

Der Ruhrverband engagiert sich zum ersten Mal als Kooperationspartner. Das öffentlich-rechtliche Wasserwirtschaftsunternehmen möchte für die Problematik der regionalen Gewässerverschmutzung sensibilisieren. „Wir versorgen ca. 4,6 Millionen Menschen an der Ruhr mit Trinkwasser!“, erklärte Dr.-Ing. Peter Evers, der als Geschäftsbereichsleiter für den Abwasser-Betrieb zuständig ist. „Fahrräder zählen eigentlich noch zu den ‚kleineren‘ Dingen, die wir aus den Gewässern fischen. Nach Rückgang von Hochwasser sieht man meist, was so alles in der Ruhr schwimmt bzw. liegt“. Als Sponsor stellt der Ruhrverband Zangen zur Verfügung, mit denen z.B. die Ufer von Müll befreit werden sollen.

Im letzten Jahr folgten über 13.000 Bürger dem Aufruf der Initiatoren und meldeten sich an. Dieses Jahr sollen noch mehr Teilnehmer mobilisiert werden. Interessierte können sich ab sofort bei der Ehrenamt Agentur Essen e.V. anmelden! Schon jetzt sind mit ca. 7.000 Anmeldungen, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, mehr „SauberZauberer“ dabei als je zuvor. Über 40 Kitas und Schulen aus vielen Stadtteilen haben sich angemeldet: u.a. die Gesamtschule Holsterhausen, die Hüttmannschule aus Altendorf, die Evangelische Lutherkita oder die Kindertagesstätte St.Barbara aus Kray. Zahlreiche Vereine und Betriebe nehmen teil: z.B. Steeler Kanu Club e.V., das Bahnhofsbüro Alter Bahnhof Kettwig oder die Allbau AG.

Bis zum 28. Februar können sich Bürger per Mail an info@ehrenamtessen.de, Fax an die Nummer 0201 – 839 149 90, telefonisch unter der Nummer 0201 – 839 1490 oder auf dem Postweg (Bredeneyer Straße 6b, 45133 Essen) registrieren lassen. Ein Anmeldeformular für „pico-bello-SauberZauber“ ist auf der Homepage des gemeinnützigen Vereins abrufbar.

Zufriedene Gesichter bei den Organisatoren des 9. pico-bello-SauberZauber 2014 (Foto Elke Brochhagen, Fotoredaktion Presseamt Essen)

 

Bald geht es los:  Olaf Frei (EVAG, v.l.n.r.), Reinhard Paß (Oberbürgermeister Stadt Essen), Dr.-Ing. Peter Evers (Ruhrverband), Janina Krüger (Ehrenamt Agentur Essen e.V.), Rolf Friesewinkel (EBE), Reinhard Radmacher (Einrichtungshaus Kröger) und Bettina Hellenkamp (EBE) 

Foto: Elke Brochhagen, Fotoredaktion Presseamt Essen