Milder Winter bringt Entspannung

Dienstag 17. April 2012

Mit dem Frühjahr beendet die EBE den Winterdienst 2011/2012. In dem sehr milden Winter waren nur an wenigen Tagen Einsätze nötig. 750 Tonnen verbrauchtes Streusalz und volle Lagerhallen stehen im krassen Gegensatz zu den beiden Vorjahren. Damals kam es zeitweise zu Engpässen. Die EBE-Fahrzeuge fuhren mit knapp 39.000 Kilometern immer noch fast einmal um die Erde.

Nicht einmal 4.000 km davon entfielen auf den regulären Streudienst, der für verkehrswichtige Straßen und an gefährlichen Stellen gefahren wurde. Die Kontrollfahrten schlugen diesmal mit 35.100 Kilometern vor allem zu Buche. 46 Mal rückten EBE-Streufahrzeuge zu Einzeleinsätzen aus, z. B. bei Rohrbrüchen. Sie kamen besonders in der eiskalten Frostperiode im Februar vor. Da diese jedoch sehr trocken ausfiel, gab es in der Phase wiederum kaum normalen Winterdienst. In der gesamten restlichen Winterzeit zwischen 1. November 2011 und 15. April 2012 fielen die Temperaturen selten unter dem Gefrierpunkt.

Die EBE-Mitarbeiter, aber auch die Essener Natur konnten sich damit nach zwei harten Wintern erholen. Die wenigen Einsätze gingen problemlos über die Bühne. Über den Sommer bereitet die EBE nun die nächste Wintersaison 2012/2013 vor, die ab 1.11.2012 beginnt. Die vom Rat der Stadt beschlossenen neuen Streupläne und neue EBE-Bauten ( Salzhalle am Betriebshof Pferdebahnstraße) werden erst dann ihre eigentliche Premiere haben. Und Salz liegt nun wirklich noch reichlich auf Lager.

DSCN6126