Abfallabfuhr

Früher landeten Abfälle ganz gemischt in einer Tonne und kamen dann auf die Müllkippe.Viele wertvolle Stoffe wurden dort begraben – heute wissen wir, dass Rohstoffe endlich und knapp sind.

Sortieren und Wiederverwerten bestimmen darum unser Handeln beim Entsorgen. Je besser getrennt wird, umso größer ist die Quote dessen, was recycelt werden kann. Deutschland liegt mit seinen Recyclingquoten z. B. bei Altpapier, Altglas und Verpackungen weltweit in der Spitze. Und dabei sollte jeder Einzelne in seinem Haushalt mitmachen.

Vor den Häusern finden sich heute verschiedene Behälter:

  • Graue Tonne für Hausmüll (Restmüll)
  • Braune Tonne für kompostierbare Abfälle aus Küche und Garten (Biomaterial)
  • Blaue Tonne für Papier, Pappe und Karton
  • Gelbe Tonne für restentleerte Verkaufsverpackungen aus Metall, Verbundmaterialien und Kunststoffen (wird derzeit nicht von der EBE bedient)

Die systematische Erfassung der Abfälle, ihre größtmögliche Rückführung in den Stoff- und Produktionskreislauf und effizientes Vorgehen bei der Entsorgung stehen dabei im Vordergrund. Bei allen Formen der Entsorgung legt die EBE  größten Wert auf ökologische Verträglichkeit und ökonomisches Handeln.

Je nach Farbe haben die Tonnen unterschiedliche Leerungsrhythmen: wöchentlich (Grau), 14-tägig (Braun) oder vierwöchentlich (Blau).

Jahresplan und EBE-app: Lassen Sie sich erinnern!
Die Leerungstermine Ihrer Tonnen können Sie dem Abfuhrkalender entnehmen. Erstellen Sie sich Ihre individuelle Jahresübersicht und lassen Sie sich von der Kalenderfunktion rechtzeitig an Ihre Leerungstermine erinnern.

Oder nutzen Sie die praktische EBE-App „Wir räumen ab!“, die Sie auf Ihr mobiles Endgerät spielen können. Dann haben Sie auch unterwegs immer den Überblick über Ihre Abfuhrtermine, die EBE-Recyclinghöfe und den nächsten Glas- oder Altpapiercontainer. Es gibt sie für die Betriebssysteme Android und iOs (Apple). Mehr dazu finden Sie auf der App-Seite.