Rechts fahren fällt vielen schwer

Donnerstag 25. Juli 2013

EBE-Winterdienst trainiert für den Ernstfall

Der Sommer ist da, es lebe der Winter. Dem Stab Winterdienst bei den Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) geht die Arbeit das ganze Jahr über nicht aus. Jetzt, bei rund 30 Grad draußen und in praller Sonne wird zum Beispiel das Fahren trainiert.

Plötzlich ist das Steuer rechts. Die meisten Fahrzeuge, die die EBE im Winter auf Essens Straßen als Streufahrzeug einsetzt, haben das Lenkrad auf der anderen Seite. Das restliche Jahr über sind sie nämlich Kehrmaschinen, und in denen braucht der Fahrer einen guten Blick auf den Rinnstein. Wer sonst aber Flitzer (Klein-Lkw) oder Müllwagen fährt, fremdelt mit dieser ungewohnten Perspektive. Und darum gibt es bei der EBE derzeit Fahrstunden für alle Winterdienst-Fahrer.

Knapp 200 Mitarbeiter haben Rolf Buse, Uli Baur, Jürgen Sander und Stefan Ebert auf ihrer Liste. Sie alle erhalten eine Auffrischung bzw. Einführung in den Winterdienst-Belangen. Rund 50 sind schon durch, derzeit ist die Container-Abteilung an der Reihe. „Vor allem wollen die Kollegen fahren, fahren, fahren“, kann Uli Baur berichten. Er ist erfahrener Fahrer, normalerweise mit einem riesigen Papiersammel-Fahrzeug unterwegs und momentan der Trainer. Nicht nur den „Fahrschülern“, auch ihm stehen manchmal die Schweißperlen auf der Stirn. Im Unterschied zur Fahrschule hat er nämlich keine Zweit-Pedale. „Ich kann nicht eingreifen, nur reden“, so Baur. Das tut er sehr geduldig, und so ist unter seiner Regie bisher auch noch kein Außenspiegel auf der Strecke geblieben.

Alle müssen Schneeschild montieren und nach Werden
„Besonders schwer ist es, den Abstand nach rechts korrekt einzuschätzen“, Uli Baur bei seinen Schützlingen. „Viele sind übervorsichtig, haben aber noch viel Platz.“ Auch das ungewohnte Schalten auf der linken Seite erfordert Übung. Anfangs schaue mancher gerne auf seine Hand. Aber das dürfe eben nicht sein, denn der Blick müsse der Straße gehören.

„Sie lernen die Technik am Wagen kennen. Wir montieren ein Schneeschild und ich fahre mit allen an die Laupendahler Landstraße“, erklärt Baur. Dort hat die EBE seit letzten Winter zwei Salzsilos und einen Soletank stehen, so dass im Süden der Stadt nachgeladen werden kann. Allerdings ist die Zufahrt eng und man muss ordentlich rangieren, bis der Streuer exakt unter dem Silo steht. „Besser, wenn man das vorher mal geübt hat“, kommentiert Rolf Buse. Er ist der Mann der Pläne. Er dirigiert die Fahrstunden und kümmert sich um den ganzen Bereich der Computertechnik im Winterdienst.

„Sie haben telefoniert“
Seit 2012/2013 fährt die EBE nämlich EDV-gestützt im Streufall nach einem Routenführungssystem, das neben der Fahrtstrecke auch die Streumenge und –breite regelt. Damit das im Winter funktioniert, müssen Rolf Buse und Ralf Agolli vom Stab Winterdienst die Routen jetzt im Sommer akkurat einlesen. Fast jede Baustelle, jede Umleitung, jede neue Route des öffentlichen Nahverkehrs verändert die Streurouten und muss eingepflegt werden. An der Schönscheidtstraße beispielsweise, wo es zunächst „kein Durchkommen“ hieß, kann nun doch gefahren werden.

Diese Hintergründe spielen beim Fahrtraining auf der sommerlich heißen Straße keine Rolle. Einen halben Tag lang müssen sie alle ran, die Neuen voraussichtlich erst im Herbst. „Für sie versuchen wir, den Abstand zum echten Einsatz so klein wie möglich zu halten“, erklärt Rolf Buse.

Mit rechtsgelenkten Fahrzeugen fremdeln nicht nur die EBE-Kollegen. Letztlich wurde das EBE-Fahrschul-Team von der Polizei angehalten, Uli Baur sollte seine Papiere zeigen. „Sie haben telefoniert“, so die Auskunft. Ja, aber warum auch nicht? Er saß links und war dennoch der Beifahrer. „Hier ist das Lenkrad auf der anderen Seite“, klärte Uli Baur freundlich den etwas verdutzten Polizisten auf – worauf sich alle Anwesenden einhellig amüsierten.

Sommertraining 3 Sommertraining 1
Erst die Hydraulik, dann die Elektro-Anschlüsse: Uli Baur (re.) erklärt Joachim Zick (li.) ganz genau, wie die Montage des Schneeschildes funktioniert – und warum. Rolf Buse (Mitte) vom Stab Winterdienst hat die Schulungen konzipiert.