Schlauch geplatzt: Öllache schnell gebändigt

Mittwoch 12. Februar 2014

Ein geplatzter Hydraulikschlauch war’s: Rund 50 Liter Öl liefen heute Nachmittag am Von-Ossietzky-Ring aus einem Sperrmüllwagen auf einer gepflasterte Fläche aus. Die Wagen-Besatzung reagierte sofort und informierte neben der eigenen Werkstatt auch die Essener Feuerwehr. Beide rückten sogleich mit Mengen an Bindemitteln an, um das Öl aufzusaugen.

Gleichzeitig unterstützen die eigenen Kollegen der Straßenreinigung das Sperrmüll-Team dabei, das Öl von der Kanalisation fern zu halten – was auch gelang. Zwar handelte es sich um biologisch abbaubares Hydrauliköl, aber besonders in dieser Menge sollte es dennoch nicht in den Kanal gelangen.

Schließlich schwangen zur Abwechslung mal andere den Besen: Die Feuerwehr fegte das vollgesogene Bindemittel zusammen und nahm es auf. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle für die schnelle, professionelle Hilfe.
Eine Spezial-Firma befreite die Fläche anschließend von den letzten Ölresten.

Glück im Unglück: Nachdem die Hydraulikpumpe ausgeschaltet und das Loch umgehend geflickt war, blieb das Fahrzeug fahrbereit und konnte zur EBE-Werkstatt gefahren werden. So blieb ihm immerhin das Abschleppen erspart.

2014_02_12_hydraulikoel Foto: Mike Filzen/Feuerwehr Essen

Schnell und ohne Schaden gebändigt dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten: Rund 50 Liter Hydrauliköl flossen aus einem Sperrmüllwagen aus. Ein Schlauch war geplatzt.