Wieder Sonntagseinsatz an drei Schwerpunkten

Mittwoch 2. Juli 2014

Zum dritten Mal in Folge schickt die EBE am Sonntag eine Flotte Container-Fahrzeuge an Baumbruch-Brennpunkte im Stadtgebiet, um Reste nach dem Sturm „Ela“ zu beseitigen. Der Sondereinsatz hat sich bewährt, weil gezielt Wohnstraßen, Haltestellen der EVAG und Randbereiche von dem massigen Material befreit werden.

Die EBE unterstützt damit die Stadt Essen in der Gefahrenabwehr und hilft, die Einschränkungen für Bürger in dicht besiedeltem städtischen Gebiet (Parkraum, Haltestellen-Zugang) zu verringern.

Diese Bereiche stehen am Sonntag an:
* Kray – Kellinghausstraße, Rotthauser Straße, Kamblickweg, Leither Straße, Ottostraße
* Margarethenhöhe – Lührmannstraße, Wortbergstraße, Waldlehne, Laubenweg
* Holsterhausen – Planckstraße und Siedlung Savignystraße
(Dort war es letzte Woche so viel, dass Fortsetzung nötig ist.)

Die EBE-Mitarbeiter werden den ganzen Tag (8-17 Uhr) Container um Container abfahren, die beauftragte Subunternehmer mittels Bagger füllen. Die Behälter werden zu den städtischen Sonder-Sammelstellen gefahren und dort entleert.

Bitte Platz lassen
Die Anwohner werden gebeten, am Sonntag ihr Auto möglichst ein Stück entfernt zu parken, um den Containerfahrzeugen und Baggern Platz zu machen. Die EBE bittet alle Anwohner zudem um Verständnis, wenn tagsüber zu hören ist, dass hier schwer gearbeitet wird – es dient ihrer Sicherheit.

Container gefällig? Die EBE hilft auch Ihnen.
Übrigens: Falls Sie einen Container benötigen, um Sturmreste, Bauschutt oder sonstige Stoffe abzutransportieren, fragen Sie uns! Der EBE-Containerdienst berät sie gerne: Telefon 0201/854-2888.

Mehr zum Sturmtief „Ela“ und Ihren Abgabemöglichkeiten finden Sie hier.