Ausbildungsoffensive: Nachwuchs für die Feuerwehr im Doppelpack

Dienstag 15. Dezember 2015

Gemeinsam geht mehr: Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) und die Stadt kooperieren bei einer neuen Kombi-Ausbildung. Sie bietet Berufseinsteigern die Chance bei der Essener Berufsfeuerwehr durchzustarten. Gesucht werden zwei sportliche Kandidaten/innen mit handwerklichem Geschick und viel Teamgeist. Mit dieser Ausbildungsoffensive betreten EBE und Verwaltung Neuland innerhalb des Konzerns der Stadt.

Gemeinsame Ausbildung
Die beiden Partner qualifizieren gezielt dringend benötigten Nachwuchs gemeinsam. „Wir senden damit ein positives Signal in puncto Ausbildung in die Stadt“, ist sich Gisela Thier vom Personalbereich der Stadt sicher. Sie und ihre Kollegen übernehmen für die Feuerwehr die Eignungsprüfung und Einstellung der jungen „Brandmeisteranwärter/innen“.

„Wir bieten damit eine spezielle und besonders attraktive Perspektive“, meint auch Manuela Osterholt, Ausbildungsbeauftragte bei der EBE. „Mit dieser Kooperation ist allen geholfen: Die jungen Leute haben von Anfang an eine klare Zielvorstellung, die EBE legt mit der Ausbildung eine gute Grundlage und die Feuerwehr bekommt passend qualifizierten Nachwuchs.“

Erst Spezialfahrzeuge warten, dann zur Feuerwehr
Bei der EBE absolvieren die Auszubildenden zunächst ihre Lehrzeit als Kraftfahrzeug-Mechatroniker/in mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten sie die Chance, in die Ausbildung bei der Essener Feuerwehr einzusteigen. Vorbild dafür ist die Kombi-Ausbildung, die die Stadt bereits seit einigen Jahren in der Stadtschreinerei und im Museum Folkwang anbietet. Dort geht es ebenfalls um Feuerwehr-Nachwuchs.

Was tun Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik? Sie warten und reparieren Lkws. Bei der EBE sind das häufig Spezialfahrzeuge: Wertstoffsammelwagen, Container – oder Stadtreinigungsfahrzeuge, z. B. Kehrmaschinen. Voraussetzung für die Ausbildung bei der Feuerwehr ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem feuerwehrtauglichen Handwerk, wie z. B. Kraftfahrzeugmechatroniker/in. Genau diese Ausbildung bietet die Entsorgungsbetriebe Essen GmbH.

Wer sowohl dreieinhalb Jahre Ausbildung zur/zum Kraftfahrzeugmechatroniker/in als auch die Übernahme in das Beamtenverhältnis bei der Essener Feuerwehr schafft, wird nach insgesamt fünf Jahren zwei Ausbildungen abgeschlossen haben – und startklar sein für den Einsatz im feuerwehrtechnischen Dienst!
Interessierte für die Kombiausbildung Kfz-Mechatroniker/in / Brandmeister/in können sich bis 31.12.2015 bewerben.

Information und Ausschreibung auf den Webseiten der Entsorgungsbetriebe und bei der Stadt Essen.