Großer Kehraus zu Karneval

Montag 25. Februar 2019

EBE reinigt nach diversen Umzügen
Mehr als 100 Mitarbeiter der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) werden nach den Karnevalszügen am Sonntag und zu Rosenmontag (03./04.03.2019) dafür sorgen, dass der Verkehr sehr schnell wieder fließen kann. Der große Kehraus hinter den bunten Wagen erfolgt teilweise an mehreren Stellen parallel. Der Personalplan steht. Blasgeräte, Besen, Karren/Säcke, Schaufeln und Zangen werden in diesen Tagen zusammengestellt und am Wochenende in die Autos gepackt.

Schnelle Freigabe durch parallele Reinigung
Seit einigen Jahren setzten EBE, Ruhrbahn und Polizei auf die abschnittweise Reinigung des Rüttenscheider Zugweges. An drei Stellen (Höhe Grugahalle, am Rüttenscheider Stern und an der Hohenzollernstraße) setzen die EBE-Männer direkt hinter dem Rosenmontagszug an. So können die Straßensperrungen ab Rüttenscheider Stern erfahrungsgemäß rund zwei Stunden nach Ende des Hauptzuges voraussichtlich wieder aufgehoben werden.

In Kupferdreh geht es weiter
Danach folgt am Rosenmontag mit Kupferdreh im Süden als nächster Einsatzort für die EBE. Dort stellt das umfangreiche Familienpublikum auf engstem Raum eine besondere Herausforderung für die EBE dar. Der Rosenmontagszug in Kupferdreh ist eine der größten Einzelveranstaltungen überhaupt in Essen. Für die Reinigung macht er einen enormen Aufwand.

Nur Grobreinigung, Feintuning folgt später
Am Rosenmontag selbst entfernt die EBE die groben Verschmutzungen. Das oberste Ziel ist es an dem Tag, die Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Die Feinreinigung wird dann im Laufe der Woche erfolgen.

Karneval bedeutet anstrengende Handarbeit
Jeder Rosenmontags-Zug bedeutet anstrengende Handarbeit für die EBE. In vier Schritten gehen die EBE-Männer vor:
1) Loser Kehricht, Pappkartons und Mülltüten werden zuerst per Hand in begleitende Sperrmüllwagen geworfen.
2) Die EBE-Fußgruppen befördern Konfetti & Co. per Blasgerät und Besen vom Bürgersteig auf die Straße. Bei Regen oder Schnee wird das zur echten Maloche, weil alles auf dem Boden festklebt.
3) Es folgen die Großkehrmaschinen, die viel von dem bunten Rest wegsaugen.
4) Die Kleinkehrmaschinen reinigen als Abschluss wie ein Fächer nebeneinander die Fläche.

Reinigung in Werden und Freisenbruch bereits am Sonntag

Bereits am Sonntag machen sich in Werden (Bollerwagenumzug) die Wagen und Fußgruppen auf den Weg. Wegen der Enge in Werden können dort nur kleine Kehrmaschinen und natürlich Muskelkraft eingesetzt werden.

Nach zwei Jahren findet zudem der Gänsereiter-Umzug in Freisenbruch wieder statt und die EBE räumt anschließend auf. Mit rund 6 Mitarbeitern, je einem Flitzer, einer GKM sowie zwei kleinen Kehrmaschinen werden Konfetti, Wurfmüll und Pappkartons gebändigt. Wenn der Zug an der Freisenbruchstraße in Richtung stadtauswärts wendet, schließen sich die EBE-Wagen und -Mitarbeiter an und greifen ordentlich zu. Zusätzlich zu den Kehrmaschinen werden Blasgeräte, Zangen, Schaufeln und natürlich Muskelkraft eingesetzt, um die Bochumer Landstraße zu reinigen.