Heiße Sache: Abfalltonnen im Sommer

Mittwoch 1. August 2018

Die Hitzewelle dieses Sommers geht weiter. Stehen Abfalltonnen lange in der Sonne, bilden sich manchmal unschöne Gerüche. Dies kann nicht nur die braunen Bio-, sondern auch die grauen Restmülltonnen betreffen. Die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) ein paar einfache, aber wirkungsvolle Maßnahmen dagegen.


Hier sind sie:
* Stellen Sie die Tonne möglichst in den Schatten, denn Wärme beschleunigt den Zersetzungsprozess der Tonnen-Inhalte.
* Legen Sie den Boden der Tonne recht dick mit alter Zeitung aus (teilweise zerknüllt). Sie saugt riechende Flüssigkeiten auf und wird einfach mit entsorgt.
* Wickeln Sie Bioabfälle in alte Zeitungen ein. Sie umschließen die Reste, saugen Säfte auf, verringern Gerüche und verzögern so Gärvorgänge in der Tonne.
* Lassen Sie die Abfallbündel nur in die Tonne fallen und drücken Sie bitte nicht nach. Die Inhalte sollten lose liegen. Wird der Inhalt verdichtet, kann er sich festsaugen. Eventuell wird Ihre Tonne dann beim Kippen über Kopf nicht leer – das würde Ihnen sicher im Wortsinne stinken.
* Lassen Sie den Deckel der Tonne einen Spalt offen, indem Sie z. B. ein Holzstück dazwischen legen. So können Dämpfe und Wärme entweichen, aber die Sonne nicht direkt einstrahlen.
* Füllen Sie Rasenschnitt nur trocken in die Biotonne: So passt mehr in die Tonne und er matscht auch nicht darin.
* Fliegen und Maden halten Sie fern, indem Sie den Tonnenrand ab und zu mit Essig besprühen oder abwischen. Das hilft sogar, wenn die Tonne bereits von Ungeziefer befallen ist.
* Säubern Sie die Tonne bei Bedarf nach dem Leeren durch die EBE mit hartem Wasserstrahl und einer Bürste oder einem Besen, damit keine Reste darin bleiben.

Bei Fragen ist die EBE-Hotline gerne für Sie da:
* per Telefon unter 0201/854-2222 von Montag bis Freitag in der Zeit von 7 bis 17 Uhr
* per info@ebe-essen.de