Image-Kampagne gestartet

Montag 1. Juli 2019

DIE HELDEN DES ALLTAGS
Es ist Zeit, den Blick auf Helden des Alltags zu richten: Dafür sorgt jetzt die neue Image-Kampagne der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE). Ab Juli lächeln stolze Mitarbeiter in die Kamera – sie bilden das E-Team und sind täglich für Essen im Einsatz. Entstanden ist eine Motivreihe, die den Helden ein Gesicht gibt und auf die vielen unterschiedlichen Arbeitsbereiche der EBE aufmerksam macht.

SAUBERE LEISTUNG – EBE-KOLLEGEN ALS SYMPATHIETRÄGER
Die EBE stellt vor: Riadh Labidi – Reinigung, Thorsten Müller – Abfallabfuhr, Richard Ruthenkolk – Sperrmüll, Anika Lösch – Verwaltung und Bodo Kasseckert – Werkstatt. Hier nennen wir die 5 Helden bei ihrem vollen Namen. Nun sind sie die Gesichter der EBE. Wahre Sympathieträger – kompetent, ehrlich und authentisch. Zahlreiche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wollten stellvertretend für ihren Bereich vor die Kamera treten. Das freut uns sehr.

Ab Juli sind die Auserwählten in ganz Essen zu sehen. Ob im Großformat auf City-Light- Postern, EBE-Fahrzeugen und Werbetafeln oder im Kleinformat auf Mülltonnen, Papierkörbe und Postkarten – die Helden werden ihre Stadt auf eine für Sie ganz neue Art erobern. Die Inszenierung „Helden des Alltags“ lässt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Rollen wie „Der Kehrminator“, „Der Anpacker“ oder „Die Expertin“ schlüpfen und selbstbewusst vor die Kamera treten. Dass sie ihren Namen zu Recht tragen, beweisen sie mit beigefügten Zahlen und Fakten.

IMAGEKAMPAGNE SORGT FÜR MEHR WERTSCHÄTZUNG
Selbst als die Nummer Eins des professionellen Entsorgungsmarktes Essen sieht sich die EBE immer wieder mit nur teilweise passender Kritik und fehlender Wertschätzung konfrontiert. Dies lässt Unwissenheit über den Leistungsumfang vermuten. Dabei gehört die EBE mit hochwertigen Dienstleistungen in den Bereichen Abfallwirtschaft und Stadtreinigung zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt.

Neben der Reinigung des öffentlichen Raums entwickelt die EBE maßgeschneiderte Konzepte für unterschiedliche Aufgaben in der Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Sie stellt eine fachgerechte und umweltorientierte Weitergabe oder Entsorgung von Wertstoffen und Abfällen sicher und trägt damit maßgeblich zur Verbesserung der Lebensqualität und des Wohlbefindens in der Stadt Essen bei.

Aktiv nachgefragt stellt man fest: Das Wissen darüber ist bei Bürgerinnen und Bürgern grundsätzlich durchaus vorhanden, jedoch siegen häufig subjektive Wahrnehmungen.
Und diese sind leider zuweilen negativ besetzt. Arbeitsgeräusche, verzögert bzw. nicht geleerte Tonnen oder durch Entsorgungsfahrzeuge verursachter Rückstau im Straßenverkehr – alles Situationen, die mancher als störend im Alltag wahrnimmt. Für die Umsetzung der Aufgaben bei der EBE ist manches aber unerlässlich – und den Inhalt seiner Mülltonne möchte am Ende schließlich jeder entsorgt haben. Die Reaktionen sind unterschiedlich. Sie reichen von Verständnis („Ihr macht Euren Job“) bis hin zu echter Aggression. Manchmal werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während ihrer Arbeit mit Wut konfrontiert. Da setzen wir an.

CHARMANT-HUIMORVOLLER ANSATZ
Die Kampagne ist gestartet. Ihr Ziel, die Wertschätzung für die Leistung der EBE-ler und das Image der EBE zu verbessern, verfolgt sie charmant-humorvoll. Sie soll für einen Gedankenanstoß sorgen. Und bei der nächsten lauten Tonne denken wir hoffentlich an den Anpacker, der seinen Arbeitstag damit verbringt, unsere Stadt von Müll zu befreien. Oder an die Expertin, die mich am Telefon mit Fachwissen berät.

Ihre Aufgaben sind unverzichtbar für das Funktionieren einer Stadt. Diese Wahrnehmung soll die Kampagne erreichen: Denn Veränderung beginnt bei jedem einzelnen Menschen.

www.dein-e-team.de