Schlimmer Unfall mit Todesfolge schockt

Mittwoch 4. Juli 2018

Heute Morgen hat es einen Verkehrsunfall an der Stauderstraße mit einem Containerfahrzeug der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE) gegeben, bei dem eine junge Mutter zu Tode kam und ihre Tochter verletzt wurde. Die Geschäftsführung und die gesamte Belegschaft der Entsorgungsbetriebe Essen sind zutiefst betroffen von diesem tragischen Ereignis. Ein Unfall mit Todesfolge ist das Schlimmste, was im Verkehrsalltag passieren kann.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten der betroffenen Familie. Seitens der Entsorgungsbetriebe besteht ein großes Verantwortungsgefühl und die unbedingte Bereitschaft, der Familie intensive Unterstützung zukommen zu lassen – sofern es von der Familie aus gewünscht ist.

Der Fahrer des Unfallwagens steht unter Schock. Auch ihm und weiteren Kollegen, die die dramatischen Ereignisse vor Ort miterleben mussten, gelten unsere Gedanken. Sie werden heute und auch noch weiterhin sowohl ärztlich wie auch seelsorgerisch professionell betreut.

Die Tätigkeit des Containerdienstes am Standort Stauderstraße wurde für heute weitestgehend komplett eingestellt. Polizei, Feuerwehr und externe Gutachter untersuchen den Unfallhergang.