Dienstag: Auswirkungen durch dritten ver.di-Warnstreik erwartet

Montag 19. Oktober 2020

Die Gewerkschaft ver.di ruft im aktuellen Tarifgeschehen die Belegschaft der Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) zu einem dritten Warnstreik am Dienstag, 20.10.2020, auf. (Warn-) Streik der Arbeitnehmer ist ein gesetzlich zulässiges Mittel und er hat erhebliche Auswirkungen. Müllabfuhr, Straßenreinigung, Hotline, Containerdienst, Recyclinghöfe, Sperrmüll können betroffen sein.

Nicht stattfindende Leerungen, Straßenreinigung, Sperrmüll- und Schrott-Termine fallen ersatzlos aus.

Überstunden lassen sich grundsätzlich nicht anordnen, um die Folgen eines Warnstreikes abzumildern. Zwar wird die EBE Zusatzfahrzeuge einsetzen. Dies wird aber nicht für das gesamte Stadtgebiet möglich sein.

Sperrmüll bitte am Dienstag nicht bereitstellen
Wichtig: Die Bürger sind dringend gebeten, Sperrmüll und Metall/-Elektroschrott bitte für den Warnstreiktag NICHT zur Abholung bereitzustellen. Sie benötigen einen neuen Abfuhrtermin.
Sperrmüll im öffentlichen Raum, der schon bereitgestellt wurde, bitte gegen Verwehungen absichern.

Abfallabfuhr
Sämtliche Graue, Braune und Blaue Tonnen dieses Leerungstages bleiben wahrscheinlich stehen. Das trifft viele Bürger empfindlich. Um die Auswirkungen des Warnstreikes abzufedern, können die Entsorgungsbetriebe Folgendes empfehlen:

  • Haushaltsübliche Mengen an Restmüll können an nach dem Warnstreik von Mittwoch, 21.10., bis Freitag, 23.10., in verschlossenen, dickwandigen Säcken an den Recyclinghöfen Altenessen und Werden ausnahmsweise kostenfrei entsorgt werden.
  • Grünschnitt aus dem Garten kann an allen Annahmestellen und Recyclinghöfen abgeliefert werden (bis 1 Kubikmeter kostenfrei).
  • Überschüssiges Papier kann in die öffentlichen Depot-Container geworfen werden. Alternativ kann es an der Annahmestelle Pferdebahnstraße 32 und an beiden Recyclinghöfen Altenessen und Werden abgegeben werden.

Die Recyclinghöfe Altenessen (Lierfeldstraße) und Werden (Laupendahler Landstraße) öffnen am Warnstreiktag nicht. Auch die Grünschnitt-Annahmestellen im Stadtgebiet (Schnabelstraße, Jahnstraße, Pferdebahnstraße, Elisenstraße, Stauderstraße) bleiben ganztägig geschlossen.

Die verschiedenen Hotlines der EBE (854-1111/Sperrmüll, -2222 bzw. -0/Zentrale) sind ebenfalls von dem Streik betroffen und nicht besetzt.

Auch der EBE-Containerdienst kann von dem Streik betroffen sein.

Die nötigen Notdienste sind stets sichergestellt.