25 Jahre EBE – DieBesten für Essen

Seit einem Vierteljahrhundert sind die EBE ein gesundes, stabiles, zukunftssicheres und systemrelevantes Unternehmen. Darauf sind wir als Geschäftsführer gemeinsam mit unseren fast 1.100 Mitarbeitenden ausgesprochen stolz!

Tagtäglich sind wir als EBE im Einsatz für die Sauberkeit in unserer schönen Stadt: modernes Abfall- und Wertstoffmanagement, neueste Technik, spannende Digitalisierungsprozesse – alles stets mit Blick auf den Umwelt- und Klimaschutz.

Viel Freude und Spaß mit unserer Jubiläumswebsite wünschen wir Ihnen!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Geschichte der EBE

Die klassische städtische Müllabfuhr wurde früher vom Stadtamt 70 der Stadt Essen betrieben, der Betriebshof lag seit 1955 an der Elisenstraße. 1998 wurde die „Entsorgungsbetriebe Essen GmbH“ gegründet und löste somit das Stadtamt 70 ab. Die Stadt Essen besitzt 51 Prozent der Anteile, die anderen 49 Prozent hält heute die Remondis Kommunale Dienste West GmbH.

Vor genau 25 Jahren – im Jahr 1999 – startete dann das operative Geschäft. Auch der Sitz des Unternehmens wurde verlegt: Fuhrpark und Verwaltung liegen seit 2003 an der Pferdebahnstraße.

EBE in Zahlen

Wir leeren

Abfalltonnen

Die EBE sind eine Familie

Die EBE sind nicht nur ein Unternehmen, in dem es familiär zugeht. Hier wird Familie tatsächlich gelebt: Söhne und Töchter heuern beim gleichen Arbeitgeber an wie der Vater. Neffen und Nichten wollen dort anfangen, wo auch der Lieblingsonkel seine „Brötchen verdient“.

Hier berichten sechs langjährige Mitarbeiter, was sie an den EBE so sehr schätzen, dass sie ihre Familienmitglieder für die Mitarbeit im E-Team begeistert haben!

Luca Ceballos Roman (25) hat vor fünf Jahren bei den EBE begonnen, sein Vater Manuel ist schon seit 40 Jahren zunächst im Stadtamt 70 und nach deren Gründung bei den EBE. Luca ist gelernter Hotelfachmann, fährt aber inzwischen lieber Großkehrmaschinen und hat bei den EBE auch familienfreundlichere Arbeitszeiten. Vater Manuel brachte es vom Azubi bis zum kommissarischen Leiter Stadtsauberkeit. „Durch meine positiven Erzählungen über die EBE war sein Interesse schnell geweckt“, erinnert sich Manuel Roman Ceballos, „und die EBE sind ein zuverlässiger und in der breiten Öffentlichkeit gut angesehener Arbeitgeber.“ Dass der Chef sein Papa ist, stört Luca überhaupt nicht: „Es ist gar nicht so schlimm, wie man sich das vielleicht vorstellt: Mein Vater sitzt halt im Büro und ich bin den ganzen Tag auf der Straße, das ist ganz entspannt.“

Norbert Lehrich (62) hat schon 1991 beim damaligen Stadtamt 70 der Stadt Essen angefangen. „Zunächst für anderthalb Jahre als Straßenreiniger, danach bin ich in die Kfz-Pflegehalle gewechselt und kam als Kfz-Elektriker schließlich in die Werkstatt.“ Sein Sohn Christian (35) ist seit September 2005 bei den EBE und war nach der Lehre zunächst Straßenreiniger, dann Abfallsammelfahrzeug-Fahrer, Winterdienstkoordinator, Betriebsmeister und ist aktuell Abteilungsleiter. „Mein Vater war schon immer ein sehr großes Vorbild, und als ich die Möglichkeit gesehen habe, auch in dem Unternehmen zu arbeiten, in dem mein Vater schon sehr lange tätig ist, gab es für mich keine andere Möglichkeit“, so Christian Lehrich. Seinen Vater freut das sehr: „Er ist ein echter EBE-Junge, und sein Werdegang macht mich stolz!“

Jürgen Paul Ständer (64) arbeitet schon seit 1992 zunächst als Reiniger und später dann in der Abfallabfuhr, im Sperrmüllbereich und aktuell in der Grünflächenreinigung. „Mein Vater hat hier gearbeitet und auch mein Cousin Udo – unser Name war schon bekannt“, erzählt Jürgen Paul Ständer und lacht: „Aber ich habe mich ganz normal beworben!“. Sein Cousin Udo (57) schätzt diese Zusammenarbeit sehr: „Es ist ein schönes Gefühl! Man sieht die Familienmitglieder fast täglich, kann miteinander sprechen – anrufen würde man sich ja nicht jeden Tag.“

EBE in Zahlen

ca.

Menschen arbeiten bei den Entsorgungsbetrieben Essen

Promis gratulieren

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

EBE in Zahlen

Gesellschafter sind die Stadt Essen mit

und Remondis mit 49%

Fachgerechte Entsorgung

Tagtäglich arbeiten wir als EBE mit großem Engagement daran, unsere Stadt sauber und damit lebenswerter zu machen. Wir kümmern sich um die fachgerechte Entsorgung von Restmüll, Bioabfall sowie Papier, Pappe und Karton. Sperrmüll holen wir – getrennt nach Altholz, Kunststoff und Elektro/Metall – kostenfrei ab. Darüber hinaus bieten wir 400 Stationen für Altpapier im ganzen Stadtgebiet. Alles mit dem Ziel einer bestmöglichen spezifischen Wiederaufbereitung bzw. Verwertung. Denn je besser getrennt wird, desto größer ist die Quote dessen, was wiederverwertet werden kann. Alle Essenerinnen und Essener können hier aktiv mitmachen! Dabei stehen wir ihnen als zertifiziertes Unternehmen mit 25-jähriger Erfahrung und großer Zukunftsorientierung gerne und tatkräftig zur Seite!

EBE in Zahlen

Wir kümmern uns um die Abfälle und Wertstoffe von

Menschen

Sicher durch eine saubere Stadt

Als EBE sind wir die Fachleute für Sauberkeit und Sicherheit: Zum Jahreswechsel sind wir bei Eis und Schnee mit großem und kleinem Gerät im Einsatz und räumen bzw. streuen Fahrbahnen auf rund 1.000 Kilometern verkehrswichtiger Straßen. Es gibt den SauberZauber und den Frühjahrsputz. Wir reinigen beim Rosenmontagszug, bei Stadtfesten und halten die Grillzonen sauber. 560.000 Quadratmeter Plätze und Fußgängerzonen werden von uns gereinigt. Teils mehrfach täglich leeren wir 2.700 Papierkörbe. Im Herbst fallen jedes Jahr in Essen rund 5.000 Tonnen Laub von den Straßenbäumen und müssen gesammelt und entsorgt werden. Wir sind zur Stelle, wenn es sauber sein soll!

EBE in Zahlen

Wir reinigen und streuen

Straßennetz

Wieder- und Weiterverwertung

Als EBE ermöglichen wir eine bequeme und umweltgerechte Entsorgung in kompetente Hände – vom Fieberthermometer über alte Reifen bis zum Nachtspeicherofen. Gleich acht Recyclinghöfe, -stationen und Grünannahmestellen gibt es in Essen. Sie werden jährlich von rund 460.000 Menschen besucht! Zusätzlich zum stationären Angebot bietet unser Schadstoffmobile regelmäßige Stopps in verschiedenen Stadtteilen an, wo schadstoffbelastete Abfälle kostenlos abgegeben werden können.

Sämtliche Informationen zu Standorten oder Öffnungszeiten gibt es ganz übersichtlich in unserer App „Wir räumen ab!“ (für iOS oder Android) und natürlich online.

Auch das wissen viele Essenerinnen und Essener sehr zu schätzen!

EBE in Zahlen

Wir sammeln jährlich

Restmüll

Unsere umfangreiche Fahrzeugflotte

Unsere große Werkstatt ist die zentrale Anlaufstelle für die Instandhaltung, Reparatur und Pflege der Fahrzeugflotte: 400 Kraftfahrzeuge, dazu Anhänger, Aufsätze und etliche große Geräte. Wir haben elektrische, hybride und gasbetriebene Fahrzeuge – und seit 2023 sogar als erstes kommunales Unternehmen in Essen einen Lkw mit Brennstoffzellentechnologie und Wasserstoffantrieb. Unsere Werkstatthalle bietet für bis zu 14 Fahrzeuge Platz. Ein rund 60-köpfiges Team deckt sämtliche Anforderungen ab – ob Karosseriewerkstatt, Lackiererei, Reifenwerkstatt oder Schlosserei. Hier werden nicht nur bis zu vierachsige Lkw, Klein- und Großkehrmaschinen, Container oder Laubsauger repariert, sondern auch Fahrzeuge anderer städtischer Unternehmen.

Dirk Walbaum fährt die großen Lastwagen und ist immer für Neues zu haben: Das Bild zeigt ihn 2005 im damals brandaktuellen Abfallsammelfahrzeug mit Erdgasantrieb. Aktuell fährt er einen super leisen Lkw mit Elektromotor, Brennstoffzellentechnologie und Wasserstoffantrieb. Emissionsfrei durch die Stadt nach dem Motto: „Nachhaltigkeit ist unser Antrieb“.

EBE in Zahlen

Wir sammeln jährlich

Altpapier

Umwelt- und Klimaschutz

Wir sammeln Abfälle nicht nur ein, sondern sortieren sie auch und wollen sie – wo immer möglich – auch wieder in den Stoff- und Produktionskreislauf zurückführen: ein riesiger Beitrag zum Umweltschutz! Ob Metalle, Bauschutt, Kunststoff, Papier, Akkus oder Bio-Material: vieles lässt sich sehr gut und hochwertig recyceln. Stoffkreisläufe treten an die Stelle von Verbrennung oder Deponierung. Recycling, Aufbereitung, Wiederverwertung – das sind die Stichworte der Zukunft, der die EBE verpflichtet sind.

Auch bei unserer eigenen Arbeit legen wir größten Wert auf ökologische Verträglichkeit und ökonomisches Handeln: So schulen wir unsere Fahrer mit Blick auf effizientes und ressourcenschonendes Fahren, und Mitarbeitende erhalten Zuschüsse zum Deutschlandticket. Außerdem gibt es selbstverständlich auch Ladestationen für E-Bikes und Fahrradleasing.

EBE in Zahlen

Wir sammeln jährlich

Bioabfall

Aus- und Weiterbildung – damit wir DieBesten für Essen bleiben

Eine erstklassige Ausbildung in einem zukunftssicheren, krisenfesten und systemrelevanten Wirtschaftssegment: mit diesen guten Argumenten punkten wir bei Azubis. Seit 25 Jahren haben wir als EBE Erfahrung in der Ausbildung von Fachkräften und legen dabei großen Wert auf individuelle Betreuung und hohen Praxisanteil. Modern ausgestattete Werkstätten, vielfältige Einsatzmöglichkeiten im Fuhrpark, auf Recyclinghöfen, im riesigen Lager und in der Verwaltung bieten ein abwechslungsreiches und attraktives Lernumfeld. Azubis profitieren bei uns von zahlreichen Benefits und legen dank guter Übernahmechancen den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

EBE in Zahlen

Anzahl der pro Jahreswechsel eingesammelten Weihnachtsbäume:

Abfalltrennung und -vermeidung

Der beste Abfall der ist, der gar nicht erst entsteht. Durch wertvolle Information und bewusste Entscheidungen können schon Kinder lernen Abfall zu trennen und zu vermeiden. Deshalb stecken die EBE viel Energie in umweltpädagogische Maßnahmen: Mitmachtheater in Kitas, Führungen über den Recyclinghof, ein Besuch der beliebten Kleinkehrmaschine, Verleihen von Lernmaterialen und diverse Aktionen im Laufe eines jeden Jahres.

Erwachsene im ganzen Stadtgebiet klärt das Infomobil regelmäßig über Abfallvermeidung, Recycling und Entsorgung auf. Der Online-Tausch- und Verschenkmarkt schenkt Produkten ein zweites Leben. Website, Flyer in zahlreichen Sprachen sowie viele Vorträge und Veranstaltungen der EBE tragen die Informationen in die Öffentlichkeit. Das Kundenservicecenter beantwortet telefonisch oder per E-Mail sämtliche Kundenanfragen rund um die Themen Abfallvermeidung und -reduzierung.

Und auf den Social Media-Kanälen der EBE erhalten Interessierte immer wieder Tipps und wichtige Informationen. Denn die Rohstoffe der Erde sind endlich, und wir müssen verantwortungsvoll mit ihnen umgehen. Das machen wir uns als EBE zur Aufgabe – seit 25 Jahren und auch in Zukunft!