Recyclinghöfe kehren nach Pfingsten in Vollbetrieb zurück

Mittwoch 27. Mai 2020

Sonderlösung für Grünschnitt und Schadstoffe enden Freitag
Nach Pfingsten kehren die Recyclinghöfe Altenessen und Werden sowie alle Grünschnitt-Annahmestellen vorerst zum Vollbetrieb zurück. Wegen der weiterhin bestehenden Infektionsgefahr bleiben bestimmte Schutzmaßnahmen nötig.

Gewerbekunden dürfen ab kommenden Dienstag, 2.6.2020, wieder anliefern, und es werden auch wieder gebührenpflichtige Abfälle angenommen. Von den Leistungen und Angeboten her kehren die Recyclinghöfe damit zum Normalbetrieb zurück. Es gelten die gewohnten Öffnungszeiten wie vor der Corona-Pandemie.

Die Sonder-Annahmestellen für Grünschnitt (Stadion Essen) und Schadstoffe (Pferdebahnstraße) enden am Freitag, 29.5.2020, vor Pfingsten und werden nicht länger aufrecht erhalten.

Mit Vorsicht zurück zum Alltag
„Wir freuen uns, dass wir nach Abwägen aller Aspekte die Höfe nun wieder komplett für unsere Kundinnen und Kunden öffnen können“, fasst Thorsten Rossocha, Leiter des Fachbereiches Recyclinghöfe bei den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE), zusammen. „Wir dürfen nun mit der gebotenen Vorsicht zum gewohnten Umfang der Leistungen zurückkehren. Die Entwicklung der allgemeinen Situation müssen und werden wir natürlich beobachten. Sollte sich die Lage wieder verschärfen, behalten wir uns weiterhin Einschränkungen als Schutz vor.“

Maskenpflicht und Abstandgebot
Für den Besuch und die Nutzung der Recyclinghöfe und -stationen gibt es klare Vorgaben: Alle Kunden müssen eine Schutzmaske tragen und einen Mindestabstand von 1,5 Meter zu anderen Besuchern und EBE-Mitarbeitern einhalten. Schilder werden unmissverständlich darauf hinweisen.

Die Hilfestellung der EBE-Mitarbeiter wird sich darauf beschränken müssen, die Kunden einzuweisen und Auskünfte zu geben: Ausladen muss jeder Anlieferer alleine. Dies sollte zügig geschehen, um den Aufenthalt auf den Höfen möglichst kurz zu gestalten.

Hohes Besucheraufkommen erwartet
„Es gab mehrere Wochen lang teilweise erhebliche Einschränkungen, was zu seiner Zeit die richtige Entscheidung war“, so Fachbereichsleiter Thorsten Rossocha. „Mit den Vorsichtsmaßnahmen haben wir die Infektionsgefahren wirksam verringert und hatten bisher keine Corona-bedingten Ausfälle zu verzeichnen.“ Er rechnet nun, wenn alle Höfe und Stationen wieder wie gewohnt öffnen dürfen, mit einem weiteren Ansturm. „Wir erwarten ein hohes Besucheraufkommen. Es wird zu Wartezeiten kommen“, schätzt er die Lage ein.

Sollten die notwendigen Sicherheitsabstände aufgrund eines zu hohen Kundenaufkommens nicht mehr sichergestellt sein, werde die Zufahrt zum Betriebsgelände entsprechend zeitweisereglementiert.

Alternative für Gewerbekunden
Zur Entzerrung des Kundenaufkommens dürfen Gewerbetreibende ihre Restabfälle (Baumischabfälle/Sperrmüll) in der Zeit von 15.30-17.30 Uhr alternativ an der EBE-Anlage in der Stauderstraße anliefern.
Bitte beachten: Es besteht Abstands- und Maskenpflicht für die Anlieferer.

Die beiden Provisorien schließen
Ab Pfingsten werden die beiden provisorischen Annahmestellen im Stadtgebiet geschlossen: Am Freitag, 29.5.2020 wird letztmals bis 18 Uhr am Stadion Essen (P 2) Grünschnitt angenommen. Grünschnitt kann ab 2.6.2020 an beiden Recyclinghöfen und allen Recyclingstationen im Stadtgebiet wie üblich angeliefert werden. Auch auf den kleineren Stationen gelten Maskenpflicht und Abstandregel!

An der Pferdebahnstraße öffnet letztmals an dem Freitag das Schadstoffmobil seine Türen (9-13 Uhr). Ab 2.6.2020 steht es wie üblich wieder am Dienstag, Donnerstag (je 9-19 Uhr) und Samstag (9-15 Uhr) auf dem Recyclinghof Altenessen und nach Plan in den Stadtteilen vor Ort (je 9-13 Uhr) zur Verfügung.